Verleihung des europäischen Kulturerbe-Siegels und Eröffnung der Foto- und Kunstausstellungen am 12. Juni 2018 in Stuttgart im Haus der Wirtschaft

Am Dienstag, den 12. Juni 2018, hatten wir Jugendguides der KZ-Gedenkstätte Vaihingen/Enz, Lea Krüger, Michelle Hoffman und Lilian Weigl die Ehre, ins Haus der Wirtschaft nach Stuttgart eingeladen zu sein, um dort der Ausstellungseröffnung  des Foto- und Kunstprojekts, an dem wir beteiligt waren, und  der Übergabe des europäischen Kulturerbe-Siegels an die KZ-Gedenkstätten beizuwohnen.  Katrin Schütz, die Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, begrüßte alle Anwesenden herzlich und lobte  die Arbeit der Gedenkstätten im deutschen und französischen Raum „… Diese Auszeichnung zeigt, wie wichtig die Gedenkstättenarbeit für die Völkerverständigung und die gemeinsamen Werte in Europa ist. Sie erkennt in wunderbarer Weise die großartige Vermittlungsarbeit an, die seit vielen Jahren in den Gedenkstätten geleistet wird …“. Diese stand an diesem Abend im Vordergrund.

Im Folgenden kam es zu einem interviewähnlichen Gespräch zwischen der Moderatorin des Abends  Sibylle Thelen von der Landeszentrale für pol. Bildung / Gedenkstättenreferat und sechs Personen, die für das Projekt unverzichtbar gewesen waren. Zum einen waren dies Dorothee Roos, die 1. Vorsitzende des Verbunds der Gedenkstätten im ehemaligen KZ- Komplex Natzweiler und Frédérique Neau-Dufour, die Direktorin des Centre européen du résident déporté, Ancien Camp du Concentration de Natzweiler, die beide die Initiatoren des Projekts waren und die Leitung übernommen hatten. Beide sprachen über die deutsch- französische Kooperation in diesem besonderen Projekt und darüber, wie sehr sie sich nun über das europäische Kulturerbe-Siegel freuen würden. Auch hat sich Prof. Dr. Claus Wolf, der Präsident des Landesamtes für Denkmalpflege Baden- Württemberg über dieses Projekt und dessen Wichtigkeit geäußert, während der Künstler Luc Demissy, der das Kunstprojekt koordinierte, über seine Zusammenarbeit mit den 32 Künstlern und über die entstandenen Werke erzählte. Zudem ist man noch mit zwei Vertretern der Schülerseite ins Gespräch gekommen. Zum einen mit Sina Fleig, die am Fotoprojekt teilgenommen hat, zum anderen mit Elias Kopp, der zusammen mit seinem Kunstkurs ein Bild für das Kunstprojekt gestaltet hat. Die beiden Schüler hoben beide hervor, dass sie durch das Projekt einen viel klareren Einblick in die Geschichte bekamen, als sie es zuvor in der Schule konnten und bedankten sich für diese einmalige Möglichkeit.

Nach den Gesprächen kam es schließlich zur Plakettenübergabe an die ausgezeichneten Gedenkstätten in Baden-Württemberg durch Karin Schütz. Die Plakette für die Gedenkstätte Vaihingen an der Enz wurde von Jörg Becker entgegengenommen. Zum Schluss durften wir noch ein musikalisches Stück von Sebastian Bollacher und Ulrich Schlumberger hören, die ein altes Lied eines ehemaligen Häftlings in veränderter Form vortrugen.

Danach war die Ausstellung eröffnet und wir konnten sowohl alle Fotos und Schülerbilder, als auch einige der Bilder der Künstler bestaunen.

Lea Krüger, 10. Klasse FAG Vaihingen an der Enz