10. April 2022 – Gedenkfeier anlässlich des 77. Jahrestages der Befreiung des KZ-Vaihingen/Enz

Rund 70 Besucher/innen versammelten sich am 10. April 2022, um gemeinsam den Opfern des KZ-Vaihingen/Enz in einer würdigen und eindrücklichen Feier zu gedenken. In Anwesenheit von Zeitzeugin Wendelgard von Staden und OB Gerd Maisch stellte Vorstandssprecher Rainer Mayer in seiner Begrüßungsansprache das Gedenken in Zusammenhang mit Werten wie Toleranz, gegenseitigem Respekt und der Achtung der Menschenrechte. Diese würden in der gegenwärtigen Situation mit dem Ukraine-Krieg und den Demokratieanfeindungen bei uns mit Füßen getreten, würden aber für unser Handeln und den Zusammenhalt der Gesellschaft umso dringender benötigt.

Vier Schüler/innen des Friedrich gaben anschließend Einblicke in die Befindlichkeiten derselben, die diese beim Besuch der Gedenkstätte nach der Führung empfanden. Auch sie stellten die Wichtigkeit solcher Orte heraus, um daraus zu lernen bzw. so etwas nie wieder geschehen zu lassen.

Vereinsmitglied Günter Baumgärtner zeichnete verantwortlich für die inhaltliche und organisatorische Vorbereitung der Feier. Gemeinsam mit den Schülern legte er ein schönes Blumengesteck und eine Schale für die Opfer am Gedenkstein nieder.

In seinen Worten zum Abschied verurteilte Vorstandsmitglied Jörg Becker eindringlich den Ukraine-Krieg. Darüber hinaus forderte er die Teilnehmer/innen auf, die bereit gestellten weißen Rosen in stillem Gedenken an den Gräbern oder an den Stelen niederzulegen. Musikalisch umrahmt wurde die Feier in besonders feierlicher Form vom Bläserkreis Vaihingen/Enz geleitet von Wolfgang Kapp.