Foto veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von H. Pangerl, Löchgau.

KZ-Gedenkstätte Vaihingen/Enz - Herzlich willkommen!

In Gedenken an Eugeniusz Dabrowski

Eugeniusz Dabrowski im April 2015 bei seinem letzten Besuch in Vaihingen

Der ehemalige polnische Häftling Eugeniusz Dabrowski starb am 02.11.2020 im Alter von 92 Jahren in Warschau. Er war im Laufe der Jahre mehrmals Gast in Vaihingen, zuletzt zum 60 . Jahrestag der Befreiung des KZ Vaihingen im Jahr 2015. Bei diesem Besuch sprach er auch vor Schülern des Stromberg- und des Friedrich-Abel-Gymnasiums über seine schreckliche Leidenszeit in mehreren Konzentrationslagern. Er  wurde mit seiner ganzen Familie und Verwandten 1942 in Warschau verhaftet, da seine Eltern in ihrer Wohnung einen Juden versteckten und auch anderen Juden in Warschau halfen. Er und einige seiner Familie wurden zuerst ins KZ Auschwitz-Birkenau deportiert. Von dort aus kam er in die KZs Bisingen und Dautmergen. Am 21. 11. 1944 traf er im KZ Vaihingen ein, von wo er kurz vor der Befreiung des Lagers am 4.4.1945 nach Dachau transportiert und dort am 29.04.1945 befreit wurde. In seinen biographischen Notizen schreibt er als Vermächtnis: „Unser Schicksal soll eine Warnung für euch sein, eine Mahnung für die nächste Generation!! Auf das Frieden, Freiheit, Solidarität, Freundschaft und Brüderschaft für immer unter die Völker einkehrt !!“

 

Informationstafel zum KZ Vaihingen/Enz am neuen Radweg an der ehemaligen WEG-Trasse

Unweit der KZ-Gedenkstätte an der einstmaligen Trasse der Württembergischen Eisenbahngesellschaft (WEG), die jüngst zum Radweg umgebaut und am 8. Oktober 2020 offiziell eingeweiht wurde, ist eine Erinnerungstafel, die über das KZ-Vaihingen/Enz und an die grausamen Ereignisse, die in unmittelbarer Nähe geschehen sind, informiert, aufgestellt worden. Sie entstand in Zusammenarbeit zwischen der Stadt Vaihingen/Enz, dem Gedenkstättenverein und den Bodendenkmalpflegern des Landesdenkmalamtes. Lesen Sie hier weiter!

 

KZ-Gedenkstätte Vaihingen/Enz  schließt!

Auf Grund der stark steigenden Infektionszahlen im Landkreis Ludwigsburg und in Baden-Württemberg ist die Gedenkstätte ab sofort wieder geschlossen. Es finden keine Führungen statt, auch sonntags bleibt die Gedenkstätte bis auf Weiteres geschlossen! Die für 14.11.2020 geplante Lehrerfortbildung in Zusammenarbeit mit der GEW entfällt!

Bleiben Sie gesund!

Letzte Aktualisierung: am 08.11.2020 auf der Startseite und im Mitgliederbereich

 

Die KZ-Gedenkstätte Vaihingen/Enz e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Opfer zu ehren, gegen Vorurteile, Ignoranz, Radikalismus und Fanatismus zu arbeiten und die Kontakte zu Überlebenden und ihren Nachkommen aufrecht zu erhalten. In Gedenkfeiern und durch weitere Aktivitäten versucht sie, die Ereignisse im Glattbachtal im Bewusstsein der Öffentlichkeit zu halten. Mit dieser Internetpräsenz informiert sie über die Geschehnisse und leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Aufarbeitung der Regionalgeschichte im Landkreis Ludwigsburg.

Im Konzentrationslager Vaihingen/Enz wurden zwischen August 1944 und April 1945 etwa 1700 Menschen durch unmenschliche, erniedrigende und schreckliche Arbeits- und Lebensbedingungen Opfer des nationalsozialistischen Terrorregimes. Zunächst als Arbeits-, dann als Krankenlager organisatorisch dem Konzentrationslagers Natzweiler im Elsass unterstellt wurden dort etwa 5000 Häftlinge aus über 20 Nationen ganz Europas inhaftiert und der „Vernichtung durch Arbeit“ ausgesetzt bzw. ihren schwersten Krankheiten und der mangelhaften Hygiene und völlig unzureichenden Versorgung überlassen.

 

 


Die Gedenkstätte

Mehr

Der Verein

Mehr

Geschichte des Lagers

Mehr

Mitgliederbereich

Mehr