Foto veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von H. Pangerl, Löchgau.

KZ-Gedenkstätte Vaihingen/Enz - Herzlich willkommen!

Buchpräsentation im neuen Veranstaltungs- und Seminarraum

Buchautor Alexander Kartschall stellte am 8. November sein Buch: “Produktion der Messerschmitt Me 262. Von Waldwerke und Untertage-Verlagerungen zu Großbunkern“ vor. Bereits zum dritten Male konnten wir dieses Jahr zahlreiche Interessierte zu Veranstaltungen in unserem neuen Seminar- und Veranstaltungsraum begrüßen. In seinem interessanten und detailreichen Vortrag präsentierte Herr Kartschall Ergebnisse seiner jahrelangen Forschungen über Produktionsstätten und Produktionsbedingungen im unmittelbaren regionalen Umfeld und in Vaihingen. Lesen Sie hier den ganzen Artikel.

Letzte Aktualisierung: 17.11.2018

Die KZ-Gedenkstätte Vaihingen/Enz e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Opfer zu ehren, gegen Vorurteile, Ignoranz, Radikalismus und Fanatismus zu arbeiten und die Kontakte zu Überlebenden und ihren Nachkommen aufrecht zu erhalten. In Gedenkfeiern und durch weitere Aktivitäten versucht sie, die Ereignisse im Glattbachtal im Bewusstsein der Öffentlichkeit zu halten. Mit dieser Internetpräsenz informiert sie über die Geschehnisse und leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Aufarbeitung der Regionalgeschichte im Landkreis Ludwigsburg.

Im Konzentrationslager Vaihingen/Enz wurden zwischen August 1944 und April 1945 etwa 1700 Menschen durch unmenschliche, erniedrigende und schreckliche Arbeits- und Lebensbedingungen Opfer des nationalsozialistischen Terrorregimes. Zunächst als Arbeits-, dann als Krankenlager organisatorisch dem Konzentrationslagers Natzweiler im Elsass unterstellt wurden dort etwa 5000 Häftlinge aus über 20 Nationen ganz Europas inhaftiert und der „Vernichtung durch Arbeit“ ausgesetzt bzw. ihren schwersten Krankheiten und der mangelhaften Hygiene und völlig unzureichenden Versorgung überlassen.

 

 


Die Gedenkstätte

Mehr

Der Verein

Mehr

Geschichte des Lagers

Mehr

Mitgliederbereich

Mehr