Gedenkfeier hatte dieses Jahr das Schicksal der deutschen KZ-Häftlinge zum Schwerpunkt

Die alljährliche Gedenkfeier fand am 9. April 2017 auf dem KZ -Friedhof in Anwesenheit von ca. 60 Besuchern statt. Wie jedes Jahr wurde die Gedenkfeier  vom Bläserkreis Vaihingen unter der Leitung von Herrn Wolfgang Kapp musikalisch umrahmt. In seiner Begrüßung wies unser Vorsitzender Bernd Freckmann darauf hin, dass wir noch immer Kontakt mit den wenigen noch lebenden ehemaligen KZ-Häftlingen haben und auch die nächsten Generationen von Angehörigen der früheren Häftlinge bei uns als Gäste begrüßen können. Außerdem ist es ein Schwerpunkt unserer Arbeit, Schulklassen die Gedenkstätte und damit auch diesen Teil unserer Geschichte zu zeigen bzw. zu erklären. Hierzu werden wir im Herbst zusätzlich einen Mehrzweckraum zur Verfügung haben, wie Bernd Freckmann betonte.

Vorstandsprecher Bernd Freckmann bei seiner Ansprache
Vorstandsprecher Bernd Freckmann bei seiner Ansprache
Der Bläserkreis Vaihingen bei der Gedenkfeier

 

 

Thematisch war in diesem Jahr „Deutsche Häftlinge im KZ-Vaihingen/Enz“ der Schwerpunkt. Unter der Leitung von unseren Mitgliedern Brigitta Isermeyer und Albrecht Wittmann und   unter Mithilfe zweier Jugendlicher, Oliver Kaiser und Jann Staiger, von der Ferdinand Steinbeis-Realschule in Vaihingen, die momentan ihr Soziales Engagement bei uns im Verein absolvieren, erarbeiteten sie exemplarisch das Schicksal von vier deutschen Häftlingen.

Beim Vortragen der Texte
Beim Vortragen der Texte

Fragestellungen dabei waren: Warum kamen sie ins Lager? Wie war ihr Alltag im KZ? und Wieviel von ihnen konnten überleben? Die ausgearbeiteten Texte trugen sie auf der Gedenkfeier vor. Einer dieser vier deutschen Häftlinge, Hanns Grosspeter, hat uns einen ausführlichen Bericht vom Alltag und Überleben im Konzentrationslager Vaihingen überliefert. Dieser ist auch im Sammelband: „Das KZ vor der Haustüre“ unter dem Titel: „Mit dem Rücken zur Wand“ veröffentlicht worden. Am Ende dieser Lesung wurden noch die Namen der verstorbenen deutschen Häftlinge vorgelesen. Im Anschluss daran wurde bei der

Rund 60 Bürger besuchten die Gedenkfeier
Rund 60 Bürger besuchten die Gedenkfeier

Kranzniederlegung aller Opfer dieses Konzentrationslagers gedacht. Abschließend konnten die Teilnehmer im Gedenken an die Opfer noch an den Gräbern eine Rose niederlegen.